fbpx
Fine-dining-helsinki_Beitrag
Reisen

Fine Dinning in Helsinki – drei Restaurant Tipps und eine Hotelempfehlung*

Ohh, wie ich Helsinki bereits vermisse – oder vermisse ich einfach die Ferne? Ich glaube, es ist aktuell eine Mischung aus beidem! Der Hausbau zerrt langsam wirklich an unseren Kräften und gleichzeitig gibt jeder neue Schritt einen dicken Motivationsschub. Schließlich sieht man nun alles, was geplant wurde, endlich Realität werden! 

Aber zurück nach Finnland! Obwohl ich nur zwei Tage dort war, habe ich mich bereits unsterblich in das Land verliebt. Die Natur, die Häuser, das Essen … hach! Es war toll, aber natürlich wie immer viel zu kurz!

Worüber ich euch eigentlich berichten möchte, sind drei wirklich außergewöhnliche Restaurants, die ich, dank Finnair, in der Hauptstadt Finnlands besuchen durfte. Und den Anfang macht:

1. Restaurant Nude

Das Restaurant symbolisiert ein zwangloses Wohnzimmer für Liebhaber von Wein und Speisen. Es ist schlicht, aber stilvoll eingerichtet und soll dazu einladen, einfach reinzukommen und den ganzen Abend dort zu verbringen. 

Nude soll eine Denkweise darstellen, sie ist offen und unkompliziert. Ihr Credo: Nacktheit ist Tapferkeit, Tapferkeit ist Hingabe und Hingabe ist Leidenschaft. Wein und Essen sind unsere Liebe und Leidenschaft ist die Frucht. – Ein Moment bei uns ist ein Abenteuer.

Ich mochte das Ambiente hier sehr gern. Die Einrichtung war spannend genauso wie die große offene Küche, welche am Ende des Restaurants als Hingucker inszeniert wurde. Neben uns hat ein Gast Serrano Schinken auf einem Pausenbrotpapier serviert bekommen – das fand ich einfach cool – so simple! 

Für uns gab es einen Pinot Gris 2017, Boeckel aus dem Elsass und eine spannende Vorspeise namens Turnip & apple. Was genau drin war: Sprossen, Apfel, Wurzelgemüse und Hummus in Apfelsaft. Das Gemüse war angewärmt, der Rest wurde kalt serviert. 

Ich muss gestehen, hätte ich etwas anderes von der Karte ordern können, hatte ich das wohl getan. Das aber auch nur, weil ich gern herzhaftes Essen mag. Nichtsdestotrotz war es eine wunderbare Erfahrung und mein Auge war entzückt! 

Ravintola Nude | Kasarmikatu 44, 00130 Helsinki | +358 (0)10 411 7830 | www.nude-ravintola.fi

2. Restaurant Olo

Dieser Stop war mein ganz persönliches Highlight! 

Das Olo ist eines der fünf Restaurants in Helsinki, welches mit einem Michelin Stern ausgezeichnet wurde. Das Abendessen hier ist ein Degustationsmenü, ein mehrgängiges Menü, welches die Vielfalt der Küche demonstriert. 

Das skandinavische Menü basiert auf den Geschmackserinnerungen von Jari Vesivalo und mit der Speisekarte kann man ein toll durchdachtes 15 Gängemenü inklusive Getränkebegleitung genießen. Wir hatten nur einen davon und ich habe so was wirklich noch nicht gegessen! Es war einfach nur perfekt.

Ich liebe es, wenn Leute auf Details achten und dieses Restaurant hat das nicht nur im Foodbereich sehr erfolgreich umgesetzt, sondern auch in der Einrichtung, der Personalkleidung und dem Tablesetting. Die Kleider wurden speziell für die Mitarbeiter entworfen und alles ist aufs Wesentliche fokussiert. Sven, das hausgemachte Sauerteigbrot wartet bereits in roher Form am Tisch und wird nachdem du Platz genommen hast, in den Ofen geschoben. Es wird dir dann frisch und knusprig mit einer köstlichen Meersalzbutter zurück gebracht – so eine charmante Idee!

Unser Menü an diesem Abend:

Kabeljaufilet auf Kartoffelpüree an einer aromatisierten Hühnerbrühe und dazu gab es Sven das Sauerteigbrot. Ein war ein Gedicht, falls ich es noch nicht erwähnt habe. Dazu wurde mir (weil ich nicht so gern Rotwein trinke) ein St. Chinian & Schloss Volrad Riesling gereicht. Knaller!

Wenn ich nochmal nach Helsinki komme, werde ich die gesamten 15 Gänge durchkosten. Promised!

Ravintola Olo |  Pohjoisesplanadi 5 | 00170 Helsinki | Finland | www.olo-ravintola.fi 

3. Restaurant Emo

Als wir das Restaurant betraten, habe ich gefragt, wofür das Wort Emo im finnischen steht und mir wurde erklärt, dass es für eine Art Mutter(fürsorge) steht. Passend dazu  hat es sich das Emo Restaurant zur Aufgabe gemacht, ihren Gästen Erlebnisse zu bieten, dabei die hektischen Momente des Alltags zu vergessen und ein Gefühl der Fürsorge zu geben. Die Menüs des Emos werden mit den besten Zutaten der Saison zusammengestellt und die Küche verwendet bevorzugt heimische und nordische Kleinproduzenten, mit einem hohen Anspruch an Qualität.

Ich mag das Credo mit der Fürsorge – ich finde man kann nie genug umsorgt werden, oder? 

Im Emo fanden wir jedenfalls unseren Abschluss und dieser bestand aus Haselnussmousse gepaart mit Salted Caramel Eis und Kakao Crumble. Am Schluss, ebenfalls ein Hochgenuss, folgte das Apfel Sorbet mit Haferkeks und Joghurt Creme. Nommm!

Ravintola EMO | Kluuvikatu 2, 00100 Helsinki  |  +358 (0)10 505 0900  | www.emo-ravintola.fi/en/

Ja, was soll ich sagen. Das sind drei wirklich unfassbar gute Restaurant-Tipps, und wenn du mal in Helsinki bist, wirst du hier ganz sicher ein paar wundervolle Stunden und Genussmomente verbringen. An dieser Stelle möchte ich noch einen Hotel-Tipp loswerden:

Das St. George Hotel

Es ist ein skandinavisches Luxushotel, wie es im Buche steht. Ja, die Nacht ist nicht ganz günstig, aber das Haus dafür wirklich wunderschön. So viele raffinierte Feinheiten sind hier zu finden, die Zimmer sind toll geschnitten und in den Bädern findet man keine geringere Beautymarke als L:A BRUKET. Die Einrichtung ist landestypisch und damit natürlich mehr als gelungen! Das Frühstücksbuffet war lecker, der Service auf den Punkt und ja, ich kann und möchte es gern weiterempfehlen.

*Vielen Dank Finnair für diese tolle Zusammenarbeit.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply