Leinenbettwaesche
Allgemein

Warum ich so gern in Leinenbettwäsche schlafe*

Ja, so ist es – ich schlafe am liebsten in Leinenbettwäsche. Wieso das so ist? Also mal abgesehen davon, dass Leinen auf Betten immer unglaublich schön natürlich aussieht, hat es noch einige weitere spannende Merkmale, die mir gar nicht so bewusst waren:

Was ist der Unterschied zwischen Halb-und Reinleinen?

Reinleinen ist ein Material, dass zu 100% aus Flachs (Flachfaser) besteht, denn sowohl für Schuss- als auch Kettfaden wird Leinen verwendet.

Halbleinen sind Textilien, die zu mindestens 40 % aus Flachs (Leinen) bestehen und mit Baumwolle gemischt sind.

Leinenbettwäsche verbessert die Schlafqualität

Leinenfasern können Luftfeuchtigkeit aufnehmen und an die Umgebung abgeben, daher haben sie einen kühlenden, angenehmen Effekt auf der Haut und lässt diese gut atmen. Sie passt sich dementsprechend auch den Temperaturen der Jahreszeit sowie des Raumes an und wirkt so im Sommer schön kühl und im Winter schön warm! Leinen kann sich bei den ersten Malen, die man drin schläft, etwas hart anfühlen, aber mit jedem Waschen und jeder Nutzung, wird das Material weicher und schöner.

Leinenstoffe halten länger als andere Stoffe

Das muss sie auch, da sie immer etwas teurer ist, als andere Materialien, wie Baumwolle, Jersey und Co. Aber genau, weil das so ist, hält Leinen länger und ist aus einem haltbarerem Material hergestellt und enthält natürliches Elasthan, welches in der Wäsche einfach doppelt so beständig ist, wie andere Stoffe. Somit ist Leinen sehr robust und reißfest. Durch die fehlende Elastizität sind sie leider stark knitteranfällig, was beim Thema Kleidung wirklich nicht ganz einfach ist.

Leinenbettwäsche ist gut für Allergiker

Ich hatte früher oft mit Neurodermitis zu kämpfen und weiß, wie es sich anfühlt, wenn die Haut keine Ruhe findet. Leinenbettwäsche ist sehr gut geeignet für Menschen mit Allergien und/oder empfindlicher Haut, weil sie resistent gegen Bakterien, Schmutz und andere Insekten wie Hausstaubmilben sind. Außerdem ist Leinen antistatisch und flusenfrei.

Leinen und der ökologische Fußabdruck

Generell besitzen Leinenstoffe einen sehr umweltfreundlichen Fußabdruck, weil in der Produktion wenig bis keine Pestizide verwendet werden. Die Herstellung von Leinen hinterlässt so gut wie keinen Abfall und kann auch über einen langen Zeitraum wiederholt werden. Jedoch ist die Produktion der Leinenfaser aufwendig und arbeitsintensiv. Die Züchtung der Pflanze ist nicht sonderlich weit verbreitet und wurde viele Jahre durch die Baumwolle verdrängt – daher auch der hohe Preis. Aber Leinenstoffe sind schon lange wieder auf dem Vormarsch und gewinnen an großer Beliebtheit!

Bestes Beispiel sind meine Neuentdeckungen von Magiclinen. Sind es die tollen großen Waffle-Tagesdecken oder die reinen Bettensets – ich liebe sie alle. Mein Favorit derzeit ist der Terrakottaton – Cinnamon! Er ist so warm und gemütlich und verleiht den Räumen das gewisse Extra. Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, als ich zu meiner Tagesdecke auch die passenden Kissenbezüge dort gefunden habe. Früher habe ich witzigerweise nie so wirklich darauf geachtet, dass Kissenbezüge auch zur Decke passen, aber das macht es so schön ruhig und stimmig – fast wie im Hotel, könnte man sagen.

Ich habe euch hier mal ein paar schöne aktuelle Shopping-Highlights zusammengesucht. Wer weiß, vielleicht zieht meine neue Lieblingsfarbe ja auch demnächst bei euch ein 😉 Einfach auf die kleinen schwarzen + Zeichen oder die Verlinkungen unter dem Bild klicken und schon gelangt ihr zum Produkt.

1) Waffle-Decke 2) Lampe 3) Bademantel 4) Jute-Teppich 5) Kissenbezug 6) Kissenbezug
7) Lampe 8) Wäschekorb 9) Blumentopf 10) Bettwäsche

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Magiclinien entstanden.

Previous Post

No Comments

Leave a Reply