Frau sitzt mit Kaffeetasse auf der Treppe
Berlin Blog, Berlin Lifestyle, Hausbau, Werbung

Das sind die 5 wichtigsten Versicherungen für einen Hausbau*

Ihr Lieben, ja, ich bin ganz bei euch, das Thema Versicherung ist oft ein trockenes und sehr anstrengendes Thema. Aber es ist in Bezug auf einen Hausbau unglaublich wichtig und kann euch einfach den Allerwertesten retten! Genau aus diesem Grund habe ich mich auch dazu entschieden, gemeinsam mit der CosmosDirekt einen Beitrag dazu zu verfassen!

Bevor es mit der Bauphase losgeht, solltet ihr das Thema Versicherungen direkt angehen – ob mit oder ohne Bauträger! Nehmt euch am besten einen unabhängigen Versicherungsvertreter und lasst euch ausreichend beraten und vor allem stellt jede noch so dumme Frage! Denn in diesem Zusammenhang und auch generell gibt es keine dummen Fragen!

Wir haben genau das getan und uns unabhängig dazu beraten lassen, viel darüber gesprochen und uns entschieden, nur die Versicherungen zu nutzen, die wir auch wirklich brauchen. Tatsächlich sind vier der fünf von mir aufgeführten Versicherungen auch ein Muss – da kommt ihr gar nicht drum herum. Das Wichtigste jedoch, lest euch die Verträge immer gut durch – was genau wird abgedeckt und was nicht – das Kleingedruckte, meine Lieben, vergesst das vor allem nicht!

1. Bauherren-Rechtschutzversicherung

Ich lehne mich jetzt einfach mal aus dem Fenster und behaupte, bei uns ist gefühlt alles schief gelaufen, was schief laufen konnte und das von Anfang an. Deswegen habe ich diese Versicherung auch als Erstes aufgelistet, denn sie ist aktuell auch die Einzige, die wir bereits in Anspruch nehmen mussten, toi toi toi. Dafür haben wir aber auch schon drei Verfahren laufen und ein viertes wird wohl demnächst dazu kommen. Warum diese Versicherung wichtig so ist? Weil sie uns in Rechtsstreitigkeiten hilft und im besten Fall die kompletten (Verfahrens)Kosten übernimmt bzw. für uns in Vorleistung geht. 

2. Bauleistungsversicherung

Aktuell mussten wir noch keinen Gebrauch der damals auch Bauwesen- oder Bauversicherung genannten Versicherung machen. Oft ist die Bauleistungsversicherung Bestandteil einer Neubautenversicherung und schützt uns Bauherren sowie Bauunternehmer vor Schäden, die unvorhersehbar sind und während der Bauzeit auftreten.

Frau sitzt mit Kaffeetasse auf einer Holztreppe

3. Bauherren-Haftpflicht­versicherung

Wie auch im normalen Leben ist eine Haftpflichtversicherung neben der Krankenversicherung unabdingbar. Wir müssen nur einmal nicht aufpassen und schon haben wir unabsichtlich einen Unfall verursacht oder etwas in einem teuren Laden heruntergeworfen. So verhält es sich auch mit der Bauherren-Haftpflicht­versicherung. Sobald das Grundstück gekauft ist und als mein Eigentum gilt, hafte ich für alles, was auf diesem passiert. Egal ob es eine Wiese, eine Baustelle oder schon ein fertiges Haus ist. Als Bau­herr trage ich die volle Ver­ant­wor­tung und hafte mit meinem ganzen Ver­mögen, falls etwas passiert. 

4. Feuer-Rohbauversicherung 

Unsere Bauphase dauert ja inzwischen auch schon sehr viel länger als geplant. Überall liegen Baustoffe, Platten oder Baumaterial herum. So eine Baustelle ist für alle Beteiligten immer eine große Gefahrenquelle. Die Feuer-Rohbauversicherung schützt den Bauherren davor, falls das unfertige Gebäude aus irgendeinem Grund Feuer fängt, abbrennt oder der Blitz einschlägt, für die Kosten komplett allein aufkommen zu müssen. Außerdem sind auch Baustoffe und Schäden, die durch Rauch oder eventuelle Löscharbeiten entstehen können, versichert. 

In der Regel ist diese Versicherung über den Bauzeitraum kostenfrei – wenn man, sobald das Haus steht, eine Wohngebäudeversicherung beim gleichen Anbieter abschließt. Bis jetzt toi toi toi mussten wir von ihr auch noch keinen Gebrauch machen!

5. Wohngebäudeversicherung

Und last but not least haben wir uns für die Wohngebäudeversicherung entschieden. Diese ist eine reine Sachversicherung. Sie versichert alle Gefahren und Kosten, welche in einem Versicherungsvertrag, für ein bestimmtes Gebäude definiert und festgelegt wurden. Das versicherte Haus kann zu reinen Wohn- oder auch gewerblichen Zwecken genutzt werden.

Risikolebensversicherung – ja oder nein?

Viele von euch fragen sich jetzt sicher, warum wir keine Risikolebensversicherung abgeschlossen haben? Wie ich anfangs in meinem Text schon erwähnte, leben wir eher nach dem Credo nur die nötigsten Versicherungen abzuschließen. Wir möchten unser Geld selbstbestimmt anlegen, wie in eine Immobilie oder eben ein Haus. Nichtsdestotrotz gibt es Versicherungen, die existenziell sind – wie eine Kranken- oder Haftpflichtversicherung für Mensch sowie Hund oder eben eine Rechtsschutzversicherung im entsprechend gebrauchten Bereich sowie unsere für das Haus.

Eine Risikolebensversicherung kann für all diejenigen sinnvoll sein, die z. B. Nachwuchs haben, und wollen, dass die leiblichen Kinder in dem eigenen Haus wohnen bleiben können, falls ein Elternteil unvorhergesehen frühzeitig verstirbt. Oft ist ein Haus durch das Einkommen beider Elternteile finanziert, ohne den anderen können die Hinterbliebenen das Haus dann nicht mehr halten. So eine Police kann aber auch für Hausbesitzer wichtig sein, die ein Darlehen für das Haus aufgenommen haben und die Finanzierung für die Zukunft gesichert wissen möchten, vor allem wenn ein Partner den Kredit nicht alleine abbezahlen könnte. Für diesen Fall gibt es von der CosmosDirekt eine Risikolebensversicherung mit fallender Versicherungssumme, d. h. der Auszahlungsbetrag passt sich den zu leistenden Kredit Beiträgen an bis das Haus abbezahlt wäre. Das Haus bleibt im Besitz der Hinterbliebenen, weil sie es mithilfe der Versicherung bis zum Schluss finanzieren können. CosmosDirekt bietet hier ein unglaublich vielseitiges Versicherungsangebot und hat eine wirklich gute Onlineübersicht inklusive Ratgeberoption. Falls ihr euch zu diesen oder auch anderen Themen mal ausgiebig beraten lassen wollt, schaut gern mal vorbei.

Wie steht ihr zu dem Thema? Was denkt ihr welche Versicherungen sind wichtig im daily life und welche nicht. Welche habt und nutzt ihr, das würde mich sehr interessieren.

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit CosmosDirekt entstanden

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply