fbpx
Berlin Blog, Berlin Lifestyle, Berlin Streetstyles

Komm ich jetzt ins Fernsehen? Mein Tag mit dem RBB

Na, wie verbringst Du Deine freien Pfingsttage? Schlafen, essen, feiern? Oder doch eher mit der Familie? Ich nutze die Tage um mich mal wieder um meinen Blog zu kümmern und ein paar Artikel vorzubereiten. Ich schlafe lange und entspanne mich mal wieder ausgiebig. Und wie versprochen kommt hier mein Update zum RBB-Dreh von letzter Woche. Falls Du Dir den Mitschnitt auch nochmal ansehen möchtest –  hier ist er.

Ja, da bist Du bestimmt mindestens genauso baff wie ich, als mich die Nachricht erreichte: „Sarah wir würden gerne mit Dir drehen, hast du Lust?” Ich war in diesem Moment einfach nur sprachlos. Natürlich habe ich mich riesig gefreut, aber gleichzeitig schossen mir so viele Fragen durch den Kopf: Um Gottes Willen, kann ich das überhaupt? Bin ich wirklich die Richtige dafür? Ich habe so was doch noch nie gemacht. Ab dem Zeitpunkt wo ich wusste, dass ich es machen werde, war ich innerlich nur noch ein reines Nervenbündel.

Morgens wachte ich immer super früh auf und war einfach nur nervös. Da ich ja auch noch nicht wusste, wie ich mich anstellen würde, entschied ich mich, erst mal nur ausgewählten Leuten davon zu erzählen. Mit irgendjemanden musste ich diese Wahnsinnsnachricht ja bequatschen und auswerten.

Mein_tag_mit_RBB_TLB_5Wie kam es dazu?
Der RBB hat mich tatsächlich einfach angeschrieben und mich ganz direkt gefragt, ob ich Lust hätte mit ihnen einen Beitrag zum Thema Sommertrends 2016 zu drehen. Natürlich wollte ich das sofort machen und gleichzeitig bin ich vor Angst im Boden versunken. Meine Aufgabe war es mir Läden zu überlegen, in denen wir drehen konnten, aber vor allem sollte ich Outfits zusammenstellen, welche die entsprechenden Trends zeigen. Ich sollte sie anziehen und dazu etwas erzählen. WOW! Auch das war mein “erstes Mal”. Aber gut, dachte ich, das kriege ich schon irgendwie hin. Also habe ich sofort meine Lieblingsläden abgeklappert und geschaut, ob sie entsprechende Klamöttchen da hatten. Das war gar nicht so einfach, sag ich Dir.

Mein_tag_mit_RBB_TLB_6

Manche Läden waren tatsächlich so gar nicht davon begeistert von dem Gedanken, dass man ihnen eine Kamera vors Gesicht halten würde. Was ich ehrlicherweise total verstehen kann. Wenn ich shoppen gehe, möchte ich auch lieber meine Ruhe haben und vor allem auch meinen Job ohne Publikum machen. Erfolgreich wurde ich dann aber bei Broke + Schön sowie EDITED am Hackeschen Markt. Auch hier hatte ich ja eher gedacht hmm, vielleicht lieber den Broke + Schön in Fhain, da sind vielleicht nicht so viele Leute… Nix da, wir drehten mitten im Berliner Szeneviertel! Gott, ich sag Dir, mir ging nur noch die Muffe! Ich stellte also fleißig meine Outfits zusammen, bis es dann am Mittwoch letzte Woche soweit war. Treffpunkt 10 Uhr Broke+Schön am Hack-Markt. Und wie es sich gehörte, war meine Haut auch latent gestresst und zeigte mir das auf ihre ganz persönliche Art und Weise. Du weißt schon was ich meine – Pickelalarm, toll! Für mich und mein Seelenheil entschied ich also mich vorher professionell herrichten zu lassen. Die beste Idee überhaupt. Ich fühlte mich danach so viel besser und gestärkter für die Nummer, dass ich Frau Emm an dieser Stelle nochmal herzlich für den tollen Look und ihre aufbauenden Worte danken möchte!

Mein_tag_mit_RBB_TLBDann ging’s los. Ich hatte das Glück, dass der erste Laden ein wenig früher für uns öffnete und somit noch keine Leute reinströmen konnten. Puhhh, das machte den Einstieg für mich echt ein wenig entspannter.

Und Aktion!
Die Dreh-Anweisungen hielten sich anfänglich noch sehr in Grenzen. Ich bin quasi einfach shoppen gegangen während ich dabei gefilmt wurde. Die ersten Szenen – Schaufenstergucken und durch den Laden stöbern – waren auch direkt im Kasten. Da musste ich ja auch noch nichts sagen! Ich wurde mutiger und ein bisschen sicherer. Das sollte sich jedoch ab meiner zweiten Outfit-Erklärung ändern. Oh man, ich war so nervös und kann Dir gar nicht mehr genau sagen, was ich da eigentlich erzählt habe. Ich hoffe einfach, dass mein Hirn an war und was einigermaßen Schlaues aus mir raus kam. Das Team meinte zwischendrin, dass ich es super gemacht habe bzw. mache – schauen wir mal!

Mein_tag_mit_RBB_TLB_4

Als wir beim siebten Outfit angekommen sind, fiel es mir immer schwerer. Ich wurde müde und merkte auch, wie mir so langsam die Worte ausgingen. Aber: wir haben das alles ganz souverän durchgezogen! Ich bin wirklich ein bisschen stolz und freue mich sehr, dass ich diese Chance wahrnehmen durfte. Auch wenn ich den “Film” oder besser die Sequenz noch gar nicht gesehen habe und mich danach wahrscheinlich vor Lachen kringeln und anschließend im Erdboden versinken werde.

Mein_tag_mit_RBB_TLB_7Die lustigste Situation an diesem Tag war definitiv die Lokalszene. Ich sitze mitten am Hakeschen Markt, in einem total vollen Café, mit drei Leuten um mich rum, die fotografieren, drehen und mich aufnehmen. Ich glaube die ganzen Leute dachten alle nur „wer zur Hölle ist die Braut und warum wird so viel Tamtam um die veranstaltet.” Es war die Szene, wo es um mich als Bloggerin ging, und man mich in einer typischen Schreibsituation sehen sollte. Ich saß wirklich dort und habe in meinen Rechner genau diese Worte getickert, die ich grade erzählt habe. „Was zur Hölle macht die hier und wer ist die überhaupt …!” Ich musste dabei auch die ganze Zeit so schmunzeln, weil es einfach zum Schießen war. Mein größtes Highlight in diesem Moment: Als sich dieser kleine Jack Russel zu mir gesellte. Es war so niedlich und ich fühlte mich gleich wie zu Hause und musste an meine kleine Maya denken!Mein_tag_mit_RBB_TLB_3

Tja, bist Du auch so gespannt wie ich, was dabei rausgekommen ist? Du fragst Dich jetzt bestimmt auch wo die Outfits sind, die wir gedreht haben? Die erwarten Dich in meinem nächsten Beitrag und ich hoffe sehr, dass Du wieder vorbeischaust.

An dieser Stelle möchte ich auch noch ein großes Dankeschön an meinen Fotografen Marc richten. Toll, dass Du dabei warst, den Tag so toll festgehalten und mich vor allem so super bei dem ganzen Projekt supportet hast.

 

 

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply misses popisses 17. Mai 2016 at 20:06

    Oh das klngt ja wunderbar! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du nervös warst. Du siehst sehr souverän aus! Ich bin gespannt auf den Beitrag.
    Lieben Gruss
    Elisabeth

    http://www.missespopisses.com

    • Reply Sarah 27. Juli 2016 at 19:57

      Liebe Elisabeth,
      so lieb von Dir! Ich danke Dir! <3 Lieben Gruß zurück!

  • Reply Elina 23. Mai 2016 at 6:30

    Sarah, wie toll und Aufregung gehört zu solchen Aufgaben dazu. Du warst ganz bestimmt super wie immer! ❤️ Teile den rbb Beitrag hier unbedingt.
    Liebste Grüße
    Elina

    • Reply Sarah 27. Juli 2016 at 19:57

      Du bist so süß! Danke für die aufmunternden Worte :*

  • Reply ISTQB 22. Juni 2016 at 14:08

    Bei so einem Profi-Blog kein Wunder, dass das Fernsehen auf Dich aufmerksam wird – wirklich super schönes Design!

    • Reply Sarah 27. Juli 2016 at 19:58

      Ganz lieben Dank. Das höre sehr gern! 🙂

    Leave a Reply