, Heimliche Hochzeit - So schön kann sie sein - That's Life Berlin
We_Did_it_Hochzeit_Thatslifeberlin
Beauty, Fashion, Lifestyle

Heimliche Hochzeit – So schön kann sie sein

Ganz leise, still und heimlich ist es passiert. Genauso, wie ich es mir immer gewünscht hatte. (Fast) nur der Mann, ich und ein emotionaler Moment! In einem wunderschönen Standesamt, am Rande von Berlin, gaben der Mann und ich uns das JA-Wort. Wie es so spontan und heimlich dazu kam?

Mein Mann hatte vor ca. 4-5 Wochen zu mir gemeint, wie siehts denn aus, Babe, wollen wir dieses Jahre noch heiraten? Ich würde das ja gern dieses Jahr noch von meiner To-Do Liste streichen wollen. Ich meinte drauf, ob das vielleicht auch noch einen ticken romantischer ginge (laugh). An dieser Stelle sei gesagt, dass ich vor knapp 3 Jahren (schon) einen sehr sehr romantischen Antrag in Italien am Strand bekommen hatte. Jedenfalls sagte ich daraufhin, dass es schon gut wäre, zumal wir ja jetzt auch das Haus bauen und es in vielen Bereichen einfacher ist, wenn man verheiratet ist. Natürlich heirateten wir auch  – nein halt, vorrangig – aus Liebe. Ich habe mit so vielen rationalen Gründen angefangen, dass es fast ein bisschen komisch für Euch klingen muss. Aber im Ernst, wie manche von Euch wissen, sind wir seit fast 12 Jahren zusammen und sind durch viele Höhen und Tiefen gegangen. Wir haben viel an uns und der Beziehung gearbeitet, sodass wir heute mit großer Sicherheit sagen können, mit dieser Person möchte ich den Rest meines Lebens verbringen.

Außerdem gab es ja noch unseren dringenden Wunsch nach einem gemeinsamen Urlaub. Also haben wir uns die Challenge gesetzt, noch vor unseren „Flitterwochen“ zu heiraten! Gesagt, getan! Da es in Berlin aktuell unmöglich ist einen Termin zu bekommen, um die Eheschließung anzumelden und wir eh außerhalb heiraten wollten, haben wir uns in einem wunderschönen Standesamt nahe Berlin angemeldet. Aber Achtung, das geht natürlich nur, wenn man dort als Haupt- oder Nebenwohnsitz gemeldet ist. Da meine Großeltern dort wohnen, habe ich mich dort kurzer Hand mit einem Nebenwohnsitz gemeldet und bin so das Berliner Amtsproblem umgangen. Unser Wunschdatum war frei und somit musste jetzt einfach alles klappen. Innerhalb der nächsten zwei Wochen konnten wir unseren Termin dann final bestätigen, planen und durchorganisieren. Jedoch stand aufgrund der vielen Anträge und Anmeldungen erst eine Woche vor der Trauung fest, dass alles wirklich zu 100 % funktionierte. Das war schon ein bisschen aufregend!

Und dann kam natürlich noch das Thema, was ziehen wir eigentlich an? Der Mann hatte bis auf seine Schuhe schon alles im Schrank hängen. Wir wollten es eher unkonventionell halten. Ein bisschen wild und trotzdem chic. Ich hatte mir vorher ein paar Inspirationen bei Pinterest geholt und danach eine ziemlich genaue Vorstellung von dem, was ich wollte. Mein Look war in meinem Kopf schon fix und fertig, aber findet mal auf die schnelle oder auch langsam, das was Ihr sucht. Alle, die schon geheiratet haben, ob groß oder klein, wissen glaub ich, was ich meine. Ich hatte mir ein paar Kleider im Netz bestellt, aber das war alles echt ganz großer Schrott. Die Stoffe haben so sehr nach Chemie und Synthetik gerochen und fühlten sich z. T. so schrecklich auf der Haut an – das war keine Option. Erfreulicherweise fügte sich die Tage dann alles Stück für Stück zusammen …

HAARE, MAKE UP UND NÄGEL

Das Thema Make-up hatte ich für mich ziemlich schnell zur Seite gelegt, weil ich das einen Profi machen lassen wollte: Meine gute Freundin und beste Make-up Artistin die ich kenne, Patricia Makosch alias Frau emm. Eine Woche vor der Trauung haben wir uns zu einem Probetermin getroffen. Hier sind wir das Make-up einmal durchgegangen und haben die Haare vorgesteckt.
Auch bzgl. meiner Frisur hatte ich mir Inspirationen von Pinterest geholt und einige Bilder abgespeichert. Das macht es oft so viel einfacher zu erklären was man will. Jedenfalls ist daraufhin dann meine Frisur entstanden und ich fand sie sehr passend. Ich habe mich sehr wohl mit ihr gefühlt und viele, die die Bilder bereits gesehen haben meinten, das bist total Du. Das coole Haarteil in meinen Hinterkopf hatte sich Patricia vor einer ganzen Weile mal für teures Geld bei Cosima Borawska gekauft und nie getragen. Ich habe es gesehen und mich direkt schockverliebt. Solche ausgefallenen Teile sind echt schwer zu finden, wenn man’s eilig hat. Patricia freute sich jedenfalls riesig, dass es jetzt mal groß ausgeführt wurde.

We_Did_it_Hochzeit_Thatslifeberlin

Das Thema Nägel wollte ich ursprünglich alleine machen, bis ich Samstagabend noch kurzfristig meine Meinung geändert habe und spontan bei Studio358 anrief. Sie hatten abends um 19:30 noch einen Termin frei, den Letzten an diesem Tag – natürlich nahm ich ihn. Ich war total glücklich, fuhr hin und ließ mir ein Design machen, mit dem ich schon lange geliebäugelt hatte. Weißer Lack mit goldenen Streifen. Gefällt es Euch?

We_Did_it_Hochzeit_Thatslifeberlin

DER STRAUSS

Oh man, das Thema Strauß habe ich so ziemlich auf den allerletzten Drücker geklärt. Am Samstag (2 Tage vor der Trauung) bin ich zu diesem hübschen kleinen Blumenladen Blumenbett gefahren, bei dem ich schon einige Male reingelunzt und geschwärmt habe. Ich wusste, dass sie fast immer frischen Eukalyptus vorrätig haben und das war auch der ausschlaggebende Punkt für mich, genau dort hinzugehen. Denn ich wusste (dank Pinterest), ich wollte ganz viel Eukalytus in meinem Strauß haben. Und er sollte locker gebunden und frühlingshaft sein – wie ein Wald und Wiesenstrauß. Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber diese straff- und hart gebundenen Sträuße sind so gar nicht mein Ding. Die Floristin rief mich Sonntag noch an und besprach den Strauß nochmals final mit mir. Am Montag um zehn holte mein Mann ihn dann ab! Es ist so verrückt, wie die Dinge trotz Zeitdruck manchmal einfach so gut werden. Ich fand den Strauß umwerfend schön und er war genauso, wie ich ihn mir vorgestellt hatte.

We_Did_it_Hochzeit_Thatslifeberlin

DAS OUTFIT

Für eine Frau wohl mit das Wichtigste an diesem Tag. Obwohl nur es die kleine standesamtliche Traunung war, wollte ich es stimmig haben. Kein großes Tamtam, aber alles sollte irgendwie zu mir und dem coolen Look von meinem Mann passen. Meine Kleiderwahl fiel dann am Ende auf ein Kleid von Massimo Dutti. Ich liebe diesen Laden, obwohl er manchmal schon fast ein bisschen steif wirkt.

Das Kleid fand ich durch einen lustigen Zufall. Ich war nämlich mit meiner Freundin shoppen, am Samstag im LP12 – dieser riesen Mall. Wir waren eigentlich schon völlig kaputt, aber irgendwie haben uns die ganzen Läden dieses Mal echt nicht losgelassen – gefühlt waren wir in jedem einzelnen. Bei Massimo hing es dann. Ich habe es gesehen – so schlicht, edel, nicht reinweiß – anprobiert und direkt mitgenommen. Da meine Freundin zu diesem Zeitpunkt auch noch nichts von unserer Hochzeit wusste, war ich umso dankbarer, dass sie keine Fragen gestellt hat. Vor der Traunung habe ich mir noch die Ärmel um die Hälfte kürzen lassen, welche sie mir für den Anlass ein bisschen zu lang waren. Es sind ab dem Ellenbogen Volantärmel und das ist auch das einzig „Auffällige“ an diesem Kleid. Sonst ist es eine klassische, edle H-Linie mit einem integrierten Unterkleid. Der Halsausschnitt ist caro-bzw. rautenförmig und auch hier eher klassisch geschnitten.
Das Kleid war perfekt für mich und das Beste an ihm: Mit Boots und einer Lederjacke kann ich es immer wieder anziehen.

 

Meine Schuhe hatte ich mir bereits ein paar Wochen zuvor bei Zara für eine andere Hochzeit gekauft. Es waren goldene Riemchensandalen mit einem nur 3-4 cm hohem Pfennigabsatz. Klar sehen hohe Pumps bei einem Midikleid immer geiler aus, aber das hätte mich an dem Tag gestresst. Auf so hohen Heels zu laufen ist mir oft einfach zu anstrengend. Daher gab es für mich, Gott seid dank, die hübsche „low version“.

Schmucktechnisch bin ich aufgrund des großen Haarreifs eher schlicht geblieben. Ich entschied mich für ein paar blattförmige Ohrringe und einen Armreif, sonst nichts. Solche Sachen und auch das Kleid tatsächlich online zu shoppen ist furchtbar, wenn Ihr mich fragt. Aber ich habe Euch trotzdem ein paar schöne Teile rausgesucht, die mir so auf den ersten Blick gefallen könnten. Aber meine Empfehlung hierzu – geht in die Läden, nehmt Euch die Zeit alles zu probieren und die Dinge anzufassen. Wie sind die Stoffe, fühlen sie sich gut an, fällt er schön? Ich finde dieses Einkaufserlebnis sollte nicht verloren gehen und spart in meinen Augen auch viel Zeit und Postgerenne (hate it by the way).

We_Did_it_Hochzeit_Thatslifeberlin

DIE FOTOS

Für mich mit einer der wichtigsten Bausteine an diesem Tag. Seitdem ich meinen Blog habe, versuche ich alles in meinem Leben bildlich festzuhalten. Es ist fast wie ein persönliches Tagebuch geworden, in dem ich immer wieder nachlesen kann, wo ich war und was ich gemacht habe. Oft ist das für mich auch anstrengend – was soll ich sagen. Überall wo ich hingehe, schaue ich wie durch eine Kamera – lohnt es sich jetzt ein Bild zu machen, was wenn ich es versäume, werde ich es bereuen?

An diesem Tag habe ich nichts bereut. Hannes und Farina von misterandmissesdo hatten glücklicherweise an unserem kleinen großen Tag noch Zeit für uns! Ich habe die beiden via Instagram gefunden und mich direkt in ihren Feed verliebt. Umso mehr freute ich mich, dass wir so spontan an diesem Tag zusammengekommen sind! Unsere Bilder sind so so schön geworden, dass ich mehr als glücklich über diese Entscheidung bin.

An dieser Stelle noch mal ein großes Dankeschön an Farina, Hannes und Patricia für ihre tolle Arbeit. Der Mann und ich werden uns noch lange daran erfreuen können.

We_Did_it_Hochzeit_Thatslifeberlin We_Did_it_Hochzeit_Thatslifeberlin We_Did_it_Hochzeit_Thatslifeberlin

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Bea 14. September 2017 at 6:30

    Hallo Sarah,
    vielen Dank für diesen tollen Post. Mein Freund hat mir vor genau einer Woche einen Heiratsantrag in Griechenland am Strand gemacht. Wir sind seit 7 Jahren zusammen und auch, wie du beschrieben hast, haben wir einige Höhen und Tiefen erlebt.
    Ich wollte auch immer eine kleine Hochzeit, am liebsten mit dem Partner allein. Nur leider habe ich Bedenken, was die Familie, speziell die Eltern dazu sagen. Ich bin das einzige Kind meiner Eltern und ich wüsste, dass mein Dad wahrscheinlich ziemlich traurig wäre wenn er nicht dabei sein kann. Und selbst wenn man das ganze nur auf Eltern beschränkt, gibt es wieder Leute die sich dadurch „benachteiligt“ fühlen. Wie habt ihr das gemacht, dass sich niemand auf den Schlipps getreten gefühlt hat? Oder war euch das egal und ihr habt euer Ding durchgezogen.
    Habt ihr danach noch eine kleine Feier gehabt oder habt ihr den Tag auch zu zweit ausklingen lassen? Folgt noch eine größere Feier mit Freunden und Familie oder belasst ihr es bei dem Tag.
    Genauso wie du es beschrieben hast stelle ich es mir auch vor. Und ist das nicht schlimm, dass man sich hier von der Meinung anderer beeinflussen lässt? Ich bin momentan echt hin und her gerissen. Zum Einen soll es unser Tag werden, zum Anderen möchte man niemanden verletzen oder „böses Blut“ schüren.
    Liebe Grüße und alles Gute zur Hochzeit, Bea

    • Reply Sarah 14. September 2017 at 10:48

      Liebe Bea, ganz lieben Dank für deine Nachricht und meinen allerherzlichsten Glückwunsch zur Verlobung. So schön! Und auch noch auf Griechenland Wie toll!
      Zu deinen Fragen:
      Also ich kann deine Überlegungen und Zweifel total nachvollziehen und sie sind, wie wir im Nachgang festgestellt haben z.T. auch berechtigt. Meine Empfehlung wäre, fühle bei deinen Liebsten mal vor. Lass die Idee einer kleinen Hochzeit bei Gelegenheit mal fallen und guck wie deine Familie und engsten Freunde darauf reagieren. Das habe ich gemacht und bin damit sehr sehr gut gefahren. Alle in meinem näheren Umkreis wussten sozusagen, dass das passieren kann und waren im Nachhinein auch nicht enttäuscht oder böse mit mir. Die meisten haben eher gelacht und fands witzig. Bei meinem Mann war das ein bisschen anders. Er hat das nicht gemacht und hier haben wir ein paar enttäuschte und z.T. auch sehr traurige Familienmitglieder. Aber unter uns – es ist der Tag von 2 Menschen, die sich lieben und allein deren Tag. Wenn ihr euch dazu entscheidet andere Menschen mitzunehmen, dann ist das total süß von Euch. Aber falls Ihr diesen Tag in Zweisamkeit verbringen wollt, sollten sich eigentlich alle anderen zurück nehmen, weil es eigentlich nur um Euch geht.
      Wir haben, wenn unser Haus steht noch eine große Feier dazu geplant, wo wir dann alle einladen wollen. So bekam ich meine kleine Hochzeit und der Mann seine große Party
      Es ist nicht einfach, aber ich finde ein bisschen Egoismus darf an diesem Tag ruhig dabei sein
      Ich hoffe ich konnte Dir helfen und bin sehr gespannt mehr von Dir und Euch zu hören Alles alles Liebe bis dahin, Sarah

  • Reply Josephin 14. September 2017 at 8:42

    Oh das sind so schöne Bilder liebe Sarah.
    Du bist mir jetzt eine große Inspiration. 🙂
    Wir wollen nächsten Jahr heiraten, ohne großes Tamtam und klein und fein.

    Ihr seid so ein schönes Paar. Alles gute für euch. ♡

    Liebste Grüße & fühl dich gedrückt.

    Josi

    • Reply Sarah 14. September 2017 at 21:39

      Liebe Josi,
      Gott ich freue mich total über Deine Nachricht! Ganz ganz lieben Dank für die lieben Worte! Ich kann es Euch tatsächlich auch sehr empfehlen es so zu machen!
      Alles Gute an dieser Stelle zu Eurer Verlobung <3
      Das wird bestimmt eine ganz bezaubernde Hochzeit.

      Auf ganz bald und alles Liebe!
      Sarah

  • Reply Larissa 14. September 2017 at 16:18

    Liebe Sarah,

    ich folge deinem Blog bzw. Insta erst seit ein paar Monaten und finde deine Fotos wirklich wahnsinnig schön.
    Im Juni oder Mai hast du ein Bild vom Café del Sol gepostet, die perfekte Wedding-Location. Ich war schock-verliebt! Hab das Bild sofort meiner besten Freudin geschickt mit dem Untertietel „sollte ich jemals heiraten, dann genau da!“. Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Freund, einem echten Berliner, zusammen. Heiraten war aber nie ein großes Thema bei uns. Kurz nach deinem Post waren wir dann in unserem ersten großen Sommerurlaub, 2 Wochen Italien Road-Trip. Es hätte nicht perfekter sein können. Und dann am letzten Abend, auf einem Berg in der Toskana, unter dem Sternenhimmel, bekam ich einen Antrag. Ich hab so gar nicht damit gerechnet.
    Wir waren auch schon seit einiger Zeit auf Haussuche, haben aber einfach nichts gefunden. Wir waren ca. 1 Woche zurück aus dem Urlaub, frisch verlobt und dann haben wir auch noch ganz plötzlich das perfekte Haus gefunden. Du siehst also, ähnliche Sachlage wie bei dir 😉
    Wir wollen schon gerne mit unseren Familien feiern, nächstes Jahr. Der Tag und die Location stehen auch schon (es ist nicht das Café del Sol geworden).
    Vor 2 Wochen dann aber, an einem Sofa-Sonntag , kam uns dann doch so eine verrückte Idee… Was wenn wir einfach unsere Familien, und ich meine wirklich nur Eltern und Geschwister, zum 30ten Geburtstag meines Berliners einladen und dann einfach spontan ins Standesamt gehen? Gesagt, getan. Der Standesamt-Termin am 22. Dezember steht und die Familie ist zum „Geburtstags-Überraschungswochenende“ und ich freu mich wahnsinnig auf die Gesichter meiner Familie wenn wir den Spieß umdrehen und Sie überraschen.
    Umso mehr hab ich mich natürlich über den Post deiner Hochzeit gefreut, ich brauche ja unbedingt noch ein paar Ideen 🙂
    Liebe Sarah, ich wünsche euch als Paar alles alles Liebe und ich freue mich jetzt schon auf deine Interior-Posts <3
    Liebe Grüße,
    Larissa

    • Reply Sarah 17. September 2017 at 16:01

      Liebe Larissa,

      es ist ja verrückt wie das Leben manchmal so spielt. Wie schnell das alles bei Euch ging – toll! Ich freue mich riesig für Euch und wünsche Euch ebenfalls alles Liebe zur Verlobung! Und die Idee mit der Überraschung finde ich total klasse! Die werden sich riesig freuen – wuaaaa! Ich würde super gern Mäuschen spielen! Das wird bestimmt ganz ganz toll!
      Und ihr habt ein Haus gefunden, oh man ihr Glücklichen! Das heißt es steht schon? Müsst ihr noch was machen, oder könnt ihr direkt einziehen?

      Ich freue mich sehr wieder von Dir zu hören, liebe Larissa!

      Ganz liebe Grüße
      Sarah

  • Reply Vanessa Wehnert 19. September 2017 at 20:08

    wie wundervoll!!! Gott beschütze Euch!!!!!

    • Reply Sarah 24. September 2017 at 18:57

      Danke Du Liebe <3

  • Reply Vera 3. Oktober 2017 at 20:25

    Liebe Sarah,
    das klingt wundervoll, vor allem das ihr euch den Tag so gestaltet habt wie ihr es wollte und das ist das wichtigste!
    Mein Mann und ich, haben es auch allein gemacht, mit einigen Überraschungen ☺️! Einen Blogpost habe ich zwar schon mal verfasst aber irgendwie noch nie veröffentlicht jetzt bin ich inspiriert durch dich, ihn evtl zum diesjährigen Hochzeitstag online zu stellen.☺️☝!
    Also hab dank und du bist eine Zauberhafte Braut gewesen und nochmal alles gute für euch ☺️

    • Reply Sarah 8. Oktober 2017 at 18:06

      Liebe Vera,
      ganz lieben Dank für deine tollen Worte! Stell den Beitrag unbedingt online <3 Ich bin schon sehr gespannt auf die Überraschungen!!!

      Nochmals ganz lieben Dank!

    Leave a Reply